EINE LECKERE GESCHICHTE

Organic App



  • Thailänder sagen nicht "Hallo" oder "Wie geht es Ihnen", sie bitten darum, Sie zu begrüßen, wenn Sie gegessen haben. Es zeigt sofort, wie wichtig Nahrungsmittel für die Thailänder sind. Auf fast allen Betrieben gibt es Kantinen und Küchen, so dass immer Essen hergestellt werden kann. Einige Thailänder gehen extra früh zur Arbeit, um erst mit Kollegen essen zu können. Ansonsten gibt es in der Nachbarschaft einen Food Court mit verschiedenen Ständen, die alle ihre eigene Spezialität haben. Sie essen den ganzen Tag, alles andere ist Nebensache. Ein anderes Volk könnte damit durchkommen, aber die Thailänder zum Glück nicht. Essen ist eine Hauptsache, und was man isst, muss gut sein. Diese Leidenschaft und Aufmerksamkeit sind die Grundlage für die weltweite Popularität der thailändischen Küche, die zusammen mit der italienischen, chinesischen, indischen und französischen Küche zu den 5 beliebtesten der Welt zählt.

    Die berühmte thailändische Küche hat eine lange Geschichte und hat sich, wie alles andere auch, im Laufe der Zeit verändert. Manchmal bewusst und manchmal unbewusst veränderte Gerichte aufgrund von äußeren Einflüssen. Obwohl es den Thailändern nicht immer leicht fällt, dies zuzugeben. Das schärfste Essen, das Essen mit den turbulentesten Geschmackskombinationen, kommt aus dem Nordosten Thailands, dem Isaan. Das grenzt an Laos, und viele Gerichte, die auch heute noch beliebt sind, wie larb und som tam, stammen von dort. Aus dem Süden, der an Malaysia grenzt, kommen weichere, aber fein gewürzte Gerichte wie Massaman-Curry. Chips aus Zentralthailand sind traditionell süßer und basieren auf Kokosnussmilch. Ein weiterer unverkennbarer Faktor ist der Einfluss der chinesischen Küche. Ungefähr ein Fünftel aller Thailänder haben also chinesische Wurzeln.

    NICHT GUT DOKUMENTIERT

    Es ist schwierig, den Zeitpunkt zu bestimmen, an dem bedeutende thailändische Gerichte Gestalt annehmen. Die Gerichte entwickelten sich, wie das Land selbst, langsam zu einem Ganzen. Der pensionierte thailändische Professor Sukanya Sujachaya, der ein Buch über die Geschichte des thailändischen Essens schreibt, hat auf Wandgemälden und in ausländischen Dokumenten Hinweise darauf gefunden, dass es in Ayutthaya bereits Fischsauce gab, als es vom 14. bis 17. Jahrhundert eine der wohlhabendsten Gegenden Südostasiens war. Es zog bereits Menschen von nah und fern an. Mit der Ankunft vieler Chinesen änderte sich der Geschmack der Fischsauce. Die Siamesen stellten ihn aus Süßwasserfischen her, aber unter dem Einfluss der Chinesen wurde Fisch aus dem Meer fermentiert.

    In Thailand selbst ist die Geschichte des Nahrungsmittels nicht gut dokumentiert, es wurde ihm einfach keine Aufmerksamkeit geschenkt. Laut Professor Sukanya gab es keinen Grund, darüber nachzudenken, weil es Essen im Überfluss gab. Die Arbeit des thailändischen Professors soll dazu beitragen, dass Thailand von der Unesco für sein kulinarisches und kulturelles Erbe anerkannt wird.

    EIN WEITERER THAILANDISCHER KLASSIEKER

    Von rotem Curry mit Hähnchen, knusprigem Thai-Omelett und Chili-Nudeln weiß der Professor jetzt auch, dass sie Hunderte von Jahren alt sind. Sie wurden 1809 während einer Mahlzeit für Mönche im Tempel des Smaragdbuddhas im Großen Palast in Bangkok serviert. Vergessen Sie nicht, als dieses Abendessen stattfand, war Bangkok weniger als 30 Jahre alt, es war noch kein organisiertes Land. Erst unter König Chulalongkorn (König von 1868 bis 1910) änderte sich dies.

    Professor Sukanya vermutet, dass Tom Yam-Suppe mit Garnelen, ein weiterer thailändischer Klassiker, bereits in der Ayutthaya-Zeit hergestellt wurde, weil es dort viele Garnelen in den Flüssen gab; aber sie ist sich nicht sicher. Wir wissen, dass König Chulalongkorn sehr gerne gut gegessen hat. Nachdem er irgendwo in der Provinz Tom Yam gekostet hatte, war sein Enthusiasmus so groß, dass er das Gericht als offiziellen Teil der Königlich Thailändischen Küche (eine ausgewählte Auswahl von Gerichten, die innerhalb der Palastmauern serviert werden) aufnehmen ließ

    ELEKTRISCHE ZUNGENMASCHINE

    Dass die Thailänder ihr Essen ernst nehmen, zeigen auch eine Reihe von (weitgehend erfolglosen) Initiativen, um die thailändische Küche im Ausland auf einem hohen Niveau zu halten. Ende 2018 hat der thailändische Handelsminister das Projekt Thai Select, den thailändischen Michelin-Stern, ins Leben gerufen. Restaurants auf der ganzen Welt können ein echtes Zertifikat (und einen Thai Select Star) erhalten, wenn das Essen gut und wirklich thailändisch ist, die richtigen Zutaten verwendet werden, die Hygiene im Restaurant in Ordnung ist und die Atmosphäre und der Service top sind. Wir werden es sehen.

    Bereits vor etwa fünfzehn Jahren schickte das Finanzministerium Menschen in die Vereinigten Staaten, um sich einen ähnlichen Stern, damals ein Goldzertifikat, aushändigen zu lassen. Es ist nicht vom Fleck gekommen. Erwähnenswert, weil fast unglaublich, ist das Programm Authentic Thai Food (Thai Rod Tae). Vor etwa neun Jahren ließ das Industrieministerium eine "elektrische Nase, elektrische Zungenmaschine" bauen (ja, so heißt es wirklich). Diese Maschine, mit der Lebensmittel nach thailändischem Standard kontrolliert werden könnten, würde an thailändische Botschaften geschickt werden, damit die dortigen Gastronomen thailändische Lebensmittel beurteilen lassen könnten. Es stellte sich heraus, dass die Maschine nach der (teuren) Produktion nur zwei Gerichte richtig testen konnte, so dass Maschine und Plan im Schrank verschwanden.

    Auch der Plan, einen von der Regierung kontrollierten Kochkurs zu entwickeln, scheiterte aufgrund von Verwaltungs- und Visaproblemen. Doch dies scheint der Weg zu sein. Denn ein solch umfangreicher Privatkurs war einst der Beginn von ONOFF SPICES. Als Onno Stienen nach einem solchen Kurs in die Niederlande zurückkam, um thailändische Kochkurse zu geben, stellte er fest, dass die echten thailändischen Zutaten nicht verfügbar waren. So wurde die Idee geboren, dass er sie selbst abholen (und herstellen) sollte. Der Rest ist leckere Geschichte.

onoff spices

ONOFF SPICES stellt natürliche und biologische thailändische Fertigsuppen, Currypasten und Wok-Saucen für europäische Feinschmecker her. Die Produktion ist nachhaltig, mit einem Auge für die Natur.

Lesen Sie weiter...

EU Zertifikat

We Are Certified

Kontakt

  Schicken Sie uns einfach eine E-Mail: info@onoffspices.nl

  +31 103073250

   +31 103073250

   ONOFF SPICES BV
Postbus 8090
3301 CB Dordrecht

Follow us

Mobile Menu